Heimatortsgemeinschaft Parabutsch e.V.
230 Jahre Parabutsch 2016

Museum der HOG Parabutsch ist um ein wertvolles Exponat reicher

 

Es war ein sehr beeindruckendes Ereignis, das im Rahmen des traditionellen Pfingsttreffens der HOG Parabutsch in Bad Schönborn stattfand: Die Weihe einer neuen Fahne durch Pfarrer Kesenheimer während des Pfingsthochamtes in der St. Vituskirche. Die Fahne stammt aus der „Werkstatt“ von Michael Merkhofer, einem 90jährigen Mitglied der HOG aus dem ehemaligen Parabutsch, im heutigen Serbien. Michael Merkhofer wurde 1944, wie alle ehemaligen Bewohner Parabutschs in den Wirren des Krieges aus seiner Heimat vertrieben.

Heute lebt er mit seiner Frau und den Familien seiner Kinder in Wiesloch, wo er sich eine neue Existenz aufbauen konnte. Viele Jahrzehnte lang war es sein Wunsch, eine Fahne zu gestalten und selbst herzustellen, die St. Nepomuk, dem Kirchenheiligen aus der ehemaligen Pfarrkirche in Parabutsch geweiht werden und einen würdigen Platz im Museum der HOG Parabutsch finden sollte. Und so zog zu Beginn der Messfeierlichkeiten Michael Merkhofer, begleitet von seiner Familie und im Geleit der Vorstandschaft der HOG Parabutsch, die zu diesem Ereignis in der Tracht ihrer ehemaligen Heimat erschienen waren, in feierlichem Zug gemeinsam mit Pfarrer Kesenheimer und den Ministranten in die Kirche ein. Die eigentliche Weihe der neuen Fahne vollzog Pfarrer Kesenheimer während der Messfeier, die der St. Vitus Chor mit Mozarts „Missa solemnis“ KV 337 sehr festlich und stimmungsvoll „umrahmte“.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung im Bürgersaal erinnerte Dr. Rudolf Schmich in seinem Vortrag „Aus Flüchtlingen werden Neubürger“ an die Aufnahme und Integration der Flüchtlinge und Vertriebenen hier in Deutschland und speziell die der Parabutscher in Langenbrücken. Bilder aus der damaligen Zeit illustrierten und veranschaulichten diesen Vortrag, der vor allem auch als Beitrag im Rahmen des Ortsjubiläums „750 Jahre Langenbrücken“ die Zeitspanne aufzeigte, die die Heimatvertriebenen in der Geschichte des Ortes einnahmen. Eine hierüber von Otto Meid mit sehr viel Einfühlungsvermögen und künstlerischer Gestaltung geschaffene Broschüre konnte zum Selbstkostenpreis erworben werden.

*“Ein herzliches Dankeschön allen, die zum Erfolg dieses so gelungenen Tages beigetragen haben, sei es die Familie Merkhofer, und hierbei besonders Michael Merkhofer, aber auch Dr. Rudolf Schmich, der die Anwesenden mit seinem Vortrag sehr berührte und gedanklich in die Vergangenheit zurückführte und Otto Meid mit seiner sehr ansprechenden Broschüre, die von vielen Anwesenden als “Erinnerung” mit nach Hause genommen wurde.

Danke sagen wir auch allen, die “hinter den Kulissen” so tatkräftig gewirkt haben bei der Gestaltung und Verschönerung des Bürgersaals, den rührigen Händen in der Küche, sowie unseren fleißigen Kuchenbäckerinnen.

Aber unser großer Dank gilt vor allem Ihnen, unseren Besuchern. Nur mit Ihnen wurde dieser Tag letztlich zum großen Erlebnis!* Für die Vorstandschaft:

Reinhilde Link, 2. Vors. u. Schriftführerin

 

Wichtige Information

HOG Trachtengruppe nimmt am Umzug des Speyrer Brezelfestes teil

Die HOG Trachtengruppe nimmt am Sonntag, den 14.7.2019 am Umzug in Speyer teil. Hierzu fährt ein Bus nach Speyer. Abfahrt ist um 10.30 Uhr beim Rewe Parkplatz in Langenbrücken. Die Rückfahrt ist für 16.30 Uhr geplant. Alle die Interesse haben können mit dem Bus mit fahren. Treffpunkt: 10.15 Uhr Rewe Parkplatz Langenbrücken.

Anmeldung bei Elisabeth Päßler Tel.: 845319

Am Samstag den 13.7.2019 nimmt die HOG Trachtengruppe am historischen Umzug „1250 Jahre Helmsheim“ teil, der Umzug findet um 17.00 Uhr statt.

(MOt.)

 

________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Hinterlasse einen Kommentar