Heimatortsgemeinschaft Parabutsch e.V.
230 Jahre Parabutsch 2016

Umzug 1250 Jahre Helmsheim am 20.07.2019


Trachtengruppe der HOG Parabutsch in einer Woche gleich zweimal „on Tour“

 

Trachtengruppe der HOG Parabutsch in einer Woche gleich zweimal „on Tour“, und zwar am Sonntag, 14. Juli, beim Umzug in Speyer (Brezelfest), und am Samstag, 20. Juli, in Helmsheim, anlässlich des 1250jährigen Jubiläums der Ortsgründung. Blättert der Interessierte im Matrikel

(Personenstandsregister) seines badischen bzw. pfälzischen Wohnorts bzgl.

der Herkunft der Siedler, die im 18. Jahrhundert ihre deutsche Heimat verließen und in die Batschka auswanderten, wird er eine große Zahl von Familien finden, die aus dem damaligen Fürstbistum Speyer in dem Zwischenstromland von Donau und Theiß, dem heutigen Serbien, eine neue Heimat suchten und fanden. Für die Trachtengruppe der HOG Parabutsch Anlass genug, dieses Jahr beim traditionellen „Brezelfest in Speyer“ beim Umzug mit dabei zu sein. Und so sahen die am Straßenrand stehenden Zuschauer bei Nr. 21 des über 80 Teilnehmergruppen großen Umzugs eine stattlich große Zahl Trachtenträger der HOG in ihren schmucken und farbenfrohen Trachten, fröhlich den Zuschauern zuwinkend. Angeführt wurde die Gruppe von Thomas Friedel, der die neue von Michael Merkhofer geschaffene Fahne trug. In seiner Begleitung rechts und links drehten sich die Trachtenträgerinnen Lena Mächtel und Erika Pichler sehr anmutig nach den Klängen eines Walzers, gespielt auf der Ziehharmonika von Michael Krause. Der immer wieder beim Vorüberziehen von den Zuschauern am Straßenrand gegebene Beifall spornte die Gruppe so an, dass die 4,4 km lange Strecke, die beim Umzug zurückgelegt werden musste, allen Beteiligten sehr kurzweilig vorkam.

Daher freute sich die HOG Trachtenträger-Gruppe auf ihren zweiten „Einsatz“ beim Festumzug in Helmsheim, vergangenen Samstag, 20. Juli, ab 17.00 Uhr. Auch wenn etwas weniger Teilnehmergruppen als in Speyer den Umzug gestalteten, ließ er inhaltlich doch an Originalität nichts zu wünschen übrig. Hier war „alles auf den Beinen“, was Helmsheim zu bieten hatte und die Historie des Ortes in verschiedenen zeitlichen Epochen widerspiegelte. Und auch hier kündete die neue Fahne die Gruppe der HOG Parabutsch an und Live-Musik aus der Ziehharmonika begleitete die Trachtenträger, die mit der Nr. 13 „mitten drin“ waren und von den Zuschauern am Straßenrand immer wieder mit Applaus begrüßt wurden. *Und so dankt die Vorstandschaft der HOG Parabutsch ihren Trachtenträgern, die den Verein auf diese Weise hervorragend repräsentieren, sehr herzlich für ihre Mitwirkung.

Für die Vorstandschaft:

Reinhilde Link, 2. Vors. u. Schriftführerin

 

 


HOG in Speyer beim Brezelfest am 14.7.2019


Premiere der neu gegründeten Trachtentanzgruppe beim Jubiläum“750 Jahre Langenbrücken” 


Premiere der neu gegründeten Trachtentanzgruppe beim Jubiläum“750 Jahre Langenbrücken” 

 

Gerade rechtzeitig zur 750jährigen Wiederkehr der Ortsgründung von Langenbrücken erlebte die vor über 20 Jahren aufgelöste Trachtentanzgruppe der HOG Parabutsch ihr Comeback, ihre “Wiedergeburt”!

Denn im ernsthaften Bestreben, an den Jubiläumsfeierlichkeiten mit einem Tanzauftritt dabei zu sein, fanden sich schon kurze Zeit nach Bekanntwerden des Vorhabens beim ersten Übungsabend in den Besprechungsräumen der HOG 16 Tanzwillige ein. Allen voran Apollonia Rahn, die, trotz ihres nicht mehr ganz so jugendlichen Alters, alle Anwesenden mit ihrer Tanzbegeisterung ansteckte und schon beim zweiten Mal eine sehr versierte Tanzlehrerin mit Ehemann “herbei zauberte”! Und so fanden auch sehr schnell 8 Paare zueinander, fest entschlossen, das Vorhaben gemeinsam anzugehen.

Und dieses Vorhaben bedeutete:

Treffpunkt zur Tanzübung jeden Sonntag von 14.00 – 16.00 Uhr in den Räumen der HOG Parabutsch, Trechterweg 2, Langenbrücken. Aber: Einfach war der Beginn dieser Trainingsphase auf keinen Fall, bedeutete er doch für die Teilnehmer, fortan jeden Sonntag keine anderen Aktivitäten einzuplanen, nur Tanzübung, Tanzübung….. Dennoch, kaum zu glauben: Die Motivation aller war so groß, dass von Januar bis Juni 2019 nur bei ganz wichtigen Ereignissen bzw. schon gebuchten Urlaubstagen der eine oder die andere bei der Übung nicht anwesend war!!  

Wild entschlossen, am Sonntag, 30. Juni 2019, beim 750jährigen Jubiläum mit 2 Tänzen erstmalig vor einem Publikum aufzutreten, nahm die Tanzgruppe all diese persönlichen Einschränkungen auf sich und belohnte sich selbst nach jeder sonntäglichen Tanzübung mit mitgebrachten lukullischen Genüssen (mal in süßer, mal in “deftiger” Form). 

Und dann war es soweit:

Am Sonntag, 30. Juni 2019, sahen Besucher des ökumenischen Gottesdienstes nicht nur beim Einzug der Vereine auf den Niederbronn-les-Bains-Platz die von Michael Merkhofer selbst entworfene und selbst hergestellte Fahne, begleitet von zwei Trachtenträger sondern erlebten am späten Nachmittag die Premiere der Trachtentanzgruppe bei ihrem Auftritt. Zwei Tänze kamen zur Aufführung: zum einen der Tanz nach dem Walzer “Rosen der Liebe” und zum zweiten die sog. “Parade Polka”, zwei original Donauschwäbische Trachtentänze. Der auf die Tanzaufführung große Applaus erfreute nicht nur die Trachtentänzer und Tänzerinnen, sondern spornte sie an, weiterzumachen und sich schon auf die nächste Veranstaltung zu freuen, bei der sie wieder ihre Tänze vorführen dürfen,

und zwar beim SWR4 Sommerfest am Nachmittag des 30. August 2019 im wunderschönen Kurpark des Kurhaus Sigel in Bad Schönborn, OT Langenbrücken.

Für die Vorstandschaft:

Reinhilde Link, 2. Vors. u. Schriftführerin

Weitere Bilder von 750 Jahre Langenbrücken auf Foto Galerie

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________

 


HOG Parabutsch: Neue von Michael Merkhofer hergestellte Fahne bei Fronleichnamsprozession

Schon eine Woche nach der feierlichen Weihe der neuen und von Michael Merkhofer entworfenen sowie selbst hergestellten Fahne war diese Fahne wieder in der Öffentlichkeit zu sehen.Es war ein sehr berührendes Ambiente, das die Teilnehmer des feierlichen Hochamts im Kurpark Sigel in Langenbrücken erlebten:

Auf den Stufen der Freitreppe zum Kursaal der errichtete Altar, an dem Pfarrer Kesenheimer, von einer Schar Ministranten umgeben, die Messe zelebrierte und die Kirchenchöre beider Ortsteile sowie der Musikverein des Ortsteils Langenbrücken gesanglich bzw. musikalisch die Messe bereicherte, war auch eine Abordnung der Vorstandschaft der HOG Parabutsch in Tracht zu sehen, ebenso diese neue, von Michael Merkhofer geschaffene und stolz von Thomas Friedl getragene Fahne.

Und auch während der Fronleichnamsprozession vom Kurpark aus, über die B3 hinweg, mit Station an der Grundschule und beim feierlichen Abschluss mit Te Deum und Segen in der Pfarrkirche war, inmitten der Kommunionkinder, der örtlichen Vereine, sowie der kirchlichen Gruppen, die Trachtengruppe mit der neuen Fahne ein sehr markanter “Blickpunkt” in der Prozession.

Reinhilde Link

2. Vorsitzende u. Schriftführerin

 


Museum der HOG Parabutsch ist um ein wertvolles Exponat reicher

 

Es war ein sehr beeindruckendes Ereignis, das im Rahmen des traditionellen Pfingsttreffens der HOG Parabutsch in Bad Schönborn stattfand: Die Weihe einer neuen Fahne durch Pfarrer Kesenheimer während des Pfingsthochamtes in der St. Vituskirche. Die Fahne stammt aus der „Werkstatt“ von Michael Merkhofer, einem 90jährigen Mitglied der HOG aus dem ehemaligen Parabutsch, im heutigen Serbien. Michael Merkhofer wurde 1944, wie alle ehemaligen Bewohner Parabutschs in den Wirren des Krieges aus seiner Heimat vertrieben.

Heute lebt er mit seiner Frau und den Familien seiner Kinder in Wiesloch, wo er sich eine neue Existenz aufbauen konnte. Viele Jahrzehnte lang war es sein Wunsch, eine Fahne zu gestalten und selbst herzustellen, die St. Nepomuk, dem Kirchenheiligen aus der ehemaligen Pfarrkirche in Parabutsch geweiht werden und einen würdigen Platz im Museum der HOG Parabutsch finden sollte. Und so zog zu Beginn der Messfeierlichkeiten Michael Merkhofer, begleitet von seiner Familie und im Geleit der Vorstandschaft der HOG Parabutsch, die zu diesem Ereignis in der Tracht ihrer ehemaligen Heimat erschienen waren, in feierlichem Zug gemeinsam mit Pfarrer Kesenheimer und den Ministranten in die Kirche ein. Die eigentliche Weihe der neuen Fahne vollzog Pfarrer Kesenheimer während der Messfeier, die der St. Vitus Chor mit Mozarts „Missa solemnis“ KV 337 sehr festlich und stimmungsvoll „umrahmte“.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung im Bürgersaal erinnerte Dr. Rudolf Schmich in seinem Vortrag „Aus Flüchtlingen werden Neubürger“ an die Aufnahme und Integration der Flüchtlinge und Vertriebenen hier in Deutschland und speziell die der Parabutscher in Langenbrücken. Bilder aus der damaligen Zeit illustrierten und veranschaulichten diesen Vortrag, der vor allem auch als Beitrag im Rahmen des Ortsjubiläums „750 Jahre Langenbrücken“ die Zeitspanne aufzeigte, die die Heimatvertriebenen in der Geschichte des Ortes einnahmen. Eine hierüber von Otto Meid mit sehr viel Einfühlungsvermögen und künstlerischer Gestaltung geschaffene Broschüre konnte zum Selbstkostenpreis erworben werden.

*“Ein herzliches Dankeschön allen, die zum Erfolg dieses so gelungenen Tages beigetragen haben, sei es die Familie Merkhofer, und hierbei besonders Michael Merkhofer, aber auch Dr. Rudolf Schmich, der die Anwesenden mit seinem Vortrag sehr berührte und gedanklich in die Vergangenheit zurückführte und Otto Meid mit seiner sehr ansprechenden Broschüre, die von vielen Anwesenden als “Erinnerung” mit nach Hause genommen wurde.

Danke sagen wir auch allen, die “hinter den Kulissen” so tatkräftig gewirkt haben bei der Gestaltung und Verschönerung des Bürgersaals, den rührigen Händen in der Küche, sowie unseren fleißigen Kuchenbäckerinnen.

Aber unser großer Dank gilt vor allem Ihnen, unseren Besuchern. Nur mit Ihnen wurde dieser Tag letztlich zum großen Erlebnis!* Für die Vorstandschaft:

Reinhilde Link, 2. Vors. u. Schriftführerin

 

Wichtige Information

HOG Trachtengruppe nimmt am Umzug des Speyrer Brezelfestes teil

Die HOG Trachtengruppe nimmt am Sonntag, den 14.7.2019 am Umzug in Speyer teil. Hierzu fährt ein Bus nach Speyer. Abfahrt ist um 10.30 Uhr beim Rewe Parkplatz in Langenbrücken. Die Rückfahrt ist für 16.30 Uhr geplant. Alle die Interesse haben können mit dem Bus mit fahren. Treffpunkt: 10.15 Uhr Rewe Parkplatz Langenbrücken.

Anmeldung bei Elisabeth Päßler Tel.: 845319

Am Samstag den 20.7.2019 nimmt die HOG Trachtengruppe am historischen Umzug „1250 Jahre Helmsheim“ teil, der Umzug findet um 17.00 Uhr statt.

(MOt.)

 

________________________________________________________________________________________________________________________________________________